Demos Hörspiele

Ich habe bislang in einigen Hörspielen verschiedener Genres mitgewirkt. Im Folgenden findet sich eine kurze Erklärung der einzelnen Hörspiele inkl. Rollenvorbereitung.

Kinder:
Hase Walter sucht den Sinn des Lebens

Walter ist ein kleiner Schokohase, der in einer Fabrik erwacht und dort in ein Osternest mit bunten Schokoeiern bugsiert und in durchsichtige Folie verpackt wird. Obwohl das Licht anfangs seinen Äuglein wehtut und es unangenehm laut ist, freut er sich, am Leben zu sein, denn es gibt viel zu entdecken. Stück für Stück findet er Antworten auf die Fragen, die er sich im Leben stellt, zum Beispiel, wer und was er ist (ein Schokoladenhase) und woher er kommt (aus der Koa-Fabrik). Walter erfährt auch, dass manche Menschen Ostern feiern und manche stattdessen andere schöne Feste begehen. Er hört Menschen außerhalb seiner Verpackung reden und entscheidet, sich selbst seinen Namen zu geben. Als er im Geschäft ankommt, in dem er zu Ostern verkauft werden soll, macht er dort Bekanntschaft mit dem Schokoladenlamm Alonso und dem aufziehbaren Emaille-Küken Mo. Bald schon kommt Walter eine Frage, die ihn nicht mehr loslassen wird: Warum ist er hier? Hat sein Leben einen Sinn? Und was ist dieser Sinn seines Lebens? 

Im Hörspiel „Hase Walter“ spreche ich die Rolle der allwissenden Erzählerin. Um ein Gefühl für die Tonalität zu bekommen, ist die Frage nach der Zielgruppe wichtig. Die Geschichte richtet sich an Kinder im Kindergartenalter. Das kindgerechte Erzählen spiegelt sich für mich in einer warmen Sprechweise und einem kindgerechten, langsamen Beschreiben wider. In der Vorbereitung war es daher für mich wichtig, mir Kinder als Publikum vorzustellen. Umgesetzt habe ich dies durch ein Lächeln beim Sprechen und durch eine warme Stimmgebung. Je nach inhaltlichem Fortschritt in der Geschichte habe ich die Sprechweise (Betonung, Stimmfarbe, Timing) angepasst. In der Szene des Entkommens der beiden Hasen habe ich die Geschichte dramatischer erzählt (durch Betonung wichtiger Elemente sowie einem abgestimmten Timing), während am Ende der Geschichte die Moral durch einen bedächtigen, eher märchenhaft erzählten Abschluss gefunden wurde. Am Anfang hingegen habe ich neutral in die Geschichte und Figuren eingeführt.

Timecodes Erzählerin

00:08 // 00:45 // 01:03 // 01:26 // 02:11 // 03:45 // 04:31 // 04:43 // 04:58 // 05:07 // 05:23 // 06:06

Kinder-Hörspiel „Hase Walter sucht den Sinn des Lebens“

Skript und Schnitt: Andrea Gilgenbach

Figurenübersicht

  • Erzählerin (Johanna Cantzler)
  • Alonso (Patrick Link)
  • Mo (Dennis Zumkley)
  • Walter (Andrea Gilgenbach)

Sci-Fi: Plutos unerfüllter Wunsch

Pluto und Starla leben in Berlin im Jahr 2055. Sie arbeiten beide in hohen Positionen (sie im Marketing für Midichlorianer, er für die Regierung für die interplanetarische Kommunikation). Sie haben sich im Studium in Berlin vor acht Jahren kennengelernt und sind seit vier Jahren verheiratet. Seit zwei Jahren wohnen sie in einer großen, neuen Wohnung (einem Loft). Beide sind technikaffin und wollen mit der Zeit gehen. Sie schaffen sich nach und nach alle Smart-Home-Gerätschaften an, die es auf dem Markt gibt. Es gibt nichts, was Starla und Pluto nicht haben. Silexa verwaltet das Ganze. Seit einem halben Jahr ist Rolli bei ihnen. Die beiden Jobs fordern Starla und Pluto, besonders Starla ist gestresst. Darum hat Pluto Rolli angeschafft und hofft, dadurch wieder ein entspannteres Verhältnis zu Starla herzustellen. Nicht zuletzt, weil er gerne Kinder mit ihr haben möchte und tief im Inneren an mehr als Algorithmen und eine vernetzte Welt glaubt. Er möchte seine Beziehung zu Starla intensivieren, sie ist aber nicht offen dafür. Weil Rolli und Silexa sich ebenfalls einschalten und sich keine ruhige Minute finden lässt, sieht Pluto die aussichtslose Lage ein und bestellt die Antibabypille nach.

Starla ist 35 Jahre alt, kommt aus Berlin und wohnt auch dort. Sie ist seit 8 Jahren mit Pluto zusammen und seit vier Jahren verheiratet. Sie leben in einem der schicken Lofts, die auf dem ehemaligen Tempelhofer Feld gebaut wurden. Starla lebt im Jahr 2055 und ihr ist die Karriere schon immer sehr wichtig gewesen. Sie arbeitet einer Marketing-Agentur, ihr aktuell wichtigstes Projekt ist die Midichlorianer-Kampagne. Daher sieht man Starla meist am Telefon oder beim Beantworten von E-Mails. Silexa ist dabei die wichtigste Begleiterin – ob im Homeoffice oder unterwegs zu Kundenterminen. Aufgrund der aktuellen Kampagne ist Starla angespannt und lässt das auch ihre Umgebung spüren. Denn bei der Kampagne läuft nicht alles wie geplant und es kommt zu Verzögerungen. Pluto gegenüber ist Starla ungeduldig, für seinen Beruf hat sie kein Verständnis. Den emotionalen Begleitroboter, den Pluto angeschafft hat, findet sie überflüssig und nervig. Am liebsten ist ihr noch Silexa, allerdings nicht, wenn diese ohne exakte Aufforderung spricht. Am liebsten möchte Starla sich abends in Ruhe einen Drink genehmigen, nachdem sie ihren Frust an ihren Mitarbeitern ausgelassen hat. Sie weiß, dass Pluto mit ihr über Kinderplanung sprechen möchte, allerdings hat sie dafür im Moment überhaupt keine Nerven, weswegen sie ihn abspeist.

In diesem Hörspiel spreche ich die Rolle der Starla. Um mich in diese Rolle einfühlen zu können, ist es wichtig, die Figur und ihren Hintergrund zu kennen.

Um mich in die Figur Starla einzufinden, war es mir wichtig, ihre Motivation zu kennen, um ihre Rolle überzeugend zu spielen. Zur Vorbereitung habe ich mich körperlich in die Lage einer gestressten, angespannten Person versetzt. Ein Anspannen der Muskeln war hier Teil der Vorbereitung. Darüber hinaus habe ich den Status der Person in die Sprechweise übertragen. Starla steht über den anderen “Familienmitgliedern” sowie ihren Mitarbeitern, weswegen ich neben dem genervten Ton auch eine Überheblichkeit in die Stimme gelegt habe. Ein wesentlicher Anteil sind zudem Wut und Aggression, die durch die Lautstärke zum Ausdruck kommen. Diese Merkmale führen schließlich zu einer teils recht gepressten Art und Weise zu sprechen, was die angespannte Charakterrolle widerspiegelt. 

Timecodes Starla

0:00 (im Hintergrund telefonierend) // 0:11 // 0:28 // 0:30 (im Hintergrund telefonierend) // 0:51 // 1:13 // 1:35 // 1:43 // 1:57 (kurzes Bejahen) // 2:03 (kurzes Bejahen) // 2:09 // 2:27 // 2:36 // 2:41 // 3:07 // 3:21 // 3:30

Sci-Fi-Hörspiel „Plutos unerfüllter Wunsch“

Skript: Johanna Cantzler / Andrea Gilgenbach
Schnitt: Julian Stanley

Figurenübersicht

Pluto (Julian Stanley)
Starla (Johanna Cantzler)
Rolli (Inan Günel)
Silexa (Dennis Zumkley)

Krimi: Werwolf Unser

In dem Krimi „Werwolf Unser“ spreche ich die Rolle der Elisabeth Sonneberg. Das Cozy-Crime-Stück spielt in einer ländlichen Region, einem Ort namens Niederleimbach. Auf dem Hof eines Schäfers wurden Schafe gerissen, weshalb nun ein Kommissar ermittelt. Bei der Besichtigung des Tatorts wurde ein menschlicher Oberschenkelknochen gefunden. Die Szene spielt sich an dem Abend im Dorfgemeinschaftshaus von Niederleimbach ab, in dem die Dorfbewohner über das Vorgehen sprechen. 

Elisabeth Sonneberg ist Psychologin und Mutter von drei Kindern. Sie ist glücklich verheiratet und gilt als die gute Seele der Nachbarschaft. Sie ist sozial engagiert sowie in diversen Vereinen aktiv. Da Sonneberg als eine tiefenentspannte Person gilt, habe ich mich durch tiefes Ein- und Ausatmen vorbereitet. Die Rolle beansprucht für sich einen hohen Status, daher habe ich ihr eine etwas überhebliche Sprechweise zukommen lassen. Weiterhin ist sie peinlich berührt, als es um ihre Vorgeschichte mit Paolo geht, hier habe ich ihre Sprache dementsprechend angepasst. Den esoterischen Bezug von Sonneberg habe ich aufgezeigt, in dem ich eine warme, langsame Aussprache gewählt habe, außerdem gibt es Sätze, die ins Schwadronieren gehen.

Timecodes Sonnenberg

00:30 // 00:53 // 01:10 // 02:53 // 03:15 // 4:36 (Schreie)

Krimi-Hörspiel „Werwolf Unser“ (Szene 2)

Skript und Schnitt: Patrick Link

Figurenübersicht (Szene 2)

  • Erzählerin (Andrea Gilgenbach)
  • Elisabeth Sonneberg, Psychologin (Johanna Cantzler)
  • Rudolf Kemmerer, Hauptkommissar (Patrick Link)
  • Tarik Alper, Assistent von Tirawa (Can Coskun)
  • Atius Tirawa, “Visionär” des Dorfes (Hashmatullah Helmand)
  • Heinz Schäfer (Julian Stanley)

Comedy: Aus Teufels Küche

Im Rahmen der TV-Show “Gordon Ramsey” wird Gordon Ramsay in das Lokal “Grilling me softly” nach Offenbach gebeten, um das Lokal vor dem Ruin zu bewahren. Ein elementarer Bestandteil dieser Show ist die Dramatik, die durch den Sprecher aus dem Off herbeigeführt wird und hohe Einschaltquoten hervorrufen soll. Ich spreche Ellie, die Besitzerin des Restaurants, ihr Charakter wird als etwas naiv und dümmlich beschrieben. Ellie stammt aus Sachsen und ist in den 90er-Jahren mit ihrer Familie nach Offenbach gezogen. Mit der Köchin Zementa versteht sie sich sehr gut. Diese Kölsche Matrone ist für die Zubereitung des Essens verantwortlich, während der Kellner Max mehr schlecht als recht die Spezialitäten des Restaurants serviert.

Das wichtigste Element in der Rolle von Ellie ist der Dialekt. Zur Vorbereitung habe ich mich in den Dialekt eingehört und die Besonderheiten der Sprechweise ausgearbeitet. Zusätzlich ist die Beziehung zu Gordon Ramsey von Bedeutung. Ellies naive Einstellung und bedingungslose Verehrung ihm gegenüber äußert sich in der positiven Sprechweise. Da es sich um ein Comedy-Stück handelt, habe ich die Haltung Ellies überzeichnet, in dem ich den Dialekt verstärkt eingebaut habe. Außerdem ist die Unterwürfigkeit gegenüber Gordon Ramsey zu erkennen, da Ellie auch bei Abwertungen Ihrerseits seine Aussagen bestätigt.

Timecodes Ellie

00:25 // 00:45 // 00:49 // 01:02 // 02:12 // 02:40

Comedy-Hörspiel „Aus Teufels Küche“

Skript und Schnitt: Andrea Gilgenbach

Figurenübersicht

  • Gordon Ramsay (Dave Stöcklein)
  • Kommentator aus dem Off (Julian Stanley)
  • Ellie, Restaurantbesitzerin (Johanna Cantzler)
  • Zementa, Köchin (Andrea Gilgenbach)
  • Max, Kellner (Patrick Link)